2022-TAG 7: Passo Tornale – Val d’Algone


Gesamte Tourdaten
456 km – ↑ 10.280 hm – ↓ 14.110 hm – 8 Tage


Etappenlänge
67,2 km – ↑ 1.740 hm – ↓ 2.240 hm – Fahrzeit: 6:41 Std.


Zwischenstationen

  • Passo Tornale
  • Vermiglio
  • Ossana
  • Dimaro
  • Madonna di Campiglio
  • Passo Bregn de l’Ors
  • Val d‘ Algone
  • Unterkunft: Hotel Brenta

Tour Beschreibung

Traumwetter, super Frühstück, der Tag kann beginnen. Stefan will heute am Passo Tornale den Bikepark unsicher machen, bevor er mit dem Auto wieder zur nächsten Unterkunft fährt. Ich habe heute wieder ein Hammer Tag vor mir: 67 km, 2 Pässe mit insgesamt 1.700 hm.

Lecker und reichhaltiges Frühstück, Verabschiedung von Stefan und es geht los, natürlich erst mal bergauf. Nicht lange, aber von 0 auf 100 tut manchmal schon weh. Zunächst ca. 50 hm parallel zu den Seilbahnen hoch. Dann der Blick auf die umliegenden Gipfel – herrlich! Kurze Rast und ein paar Fotos an einem alten, geschichtsträchtigen Bunker. Es geht auf einem alten Militärpfad hinunter nach Fucine. Der Weg ist echt klasse, manchmal etwas ausgesetzt, auf der rechten Seite schaust du in die Tiefe, auf der Linken ist ein Seil befestigt. ich benötige es nicht. Im Flow vergeht die Zeit und kaum bin ich gestartet, bin ich auch schon wieder im Tal im Ort Ossana angekommen. Das waren jetzt 1.000 hm auf 14 Kilometer – echt geil und immer wieder schön!

Es rollt jetzt auf dem Radweg fast nur noch abwärts bis nach Dimaro , bedeutet 13 km und 230 hm runter. Der erste richtige Aufstieg folgt jetzt – hinauf nach Madonna de Campiglio. Am Ortsausgang von Dimaro geht es auf der Straße Richtung Madonna de Campiglio, ab der ersten Serpentine biege ich links auf den MTB-Radweg ab. Zuerst langsam, dann immer steiler windet sich der Schotterweg nach oben. Ich bin heute gut drauf, fahre auch die steilen Rampen mit 20% hoch. An der Felsengalerie nimmt die Steigung ab und es wird merklich besser. Der gesamt Aufstieg verlief jetzt 13 km lang mit einem Höhenunterschied von 840 m.

An der Malga Mondifrà mache ich Rast, könne mir zwei kalte Getränke und es geht weiter zum Rifugio cascate di mezzo, das direkt am gleichnamigen Wasserfall zu finden ist. Eine kleine Suppe und Getränke später mache ich mich auf den weiteren Weg. Zunächst laufend über eine Holzbrücke, dann weiter laufend über eine grobe Wurzelpassage, dann erst mal 3 km um 280 hm runter rollen, bevor es hinauf geht.

620 Hm auf 8 km ist meine nächste Herausforderung. Es ist heiß, 32 Grad, ich schwitze, mühsam erkämpfe ich mir Meter um Meter nach oben. Es zieht sich bis ich das erste Zwischenziel erreiche, der Lago Val d‘ Agola. Ein wunderschönes Fleckchen Erde hier oben auf 1.600 m. Ich manche ein Foto eines Baumstumpfes, das selbe Foto schoss ich von gleicher Stelle aus schon 2006. Es hat sich hier nix verändert.

Das nächste Ziel und somit der letzte Gipfel des Tages ist der Passo Bregn de l’Ors, der Bärenpass. Auf 1,6 km muss man 240 hm überwinden, das erste Drittel auf steinigem Weg, das Zweite auf einer Wiese hoch, und das Letzte auf einem ausgesetzten Pfad. Das war noch mal anstrengend – aber ich habe es geschafft und die Aussicht hier oben ist genial.

Auf 10 km vernichte ich jetzt 670 hm bis zu unserer Unterkunft, dem Hotel Brenta. Ich muss zugeben, mir langt es heute, setze mich auf die Terrasse, rufe Stefan und bestelle gleich mal 2 Bier. Einfache Unterkunft, nette Gastgeber und nur einheimisch, keine Touristen und im Hintergrund die Berggipfel der Brenta Dolomiten. So konnte man die Situation beschreiben. Ich geh duschen, wir bekommen ein erstklassiges Festmahl serviert, genügend Getränke und meinen Lieblings Grappa von Marzadro, den habe ich mir heute auch verdient!

Morgen ist schon der letzte Tag …

 



Download file: AX2022 Tag 7.gpx

6. Tag 8. Tag


 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert