Übersicht: Garmisch – Gardasee für Einsteiger

 

Gesamt geplante Tourdaten 
385 km – ↑ 5.500 hm – ↓ 6.900 hm – 6 Tage


1. Tag: 58 km – ↑ 871 hm – ↓ 744 hm
Garmisch – Ehrwald – Fernpass – Nassereith – Tarrenz 

2. Tag: 60 km – ↑ 787 hm – ↓ 584 hm
Tarrenz – Imst – Schönwies – Zams – Thramser Weiher – Fliesser Platte – Fließ – Prutz – Pfunds

3. Tag:  85 km – ↑ 1.145 hm – ↓ 1.054 hm
Pfunds – Martina – Schwarzsee – Nauders – Reschenpass – Laatsch – Glurns – Schluderns – Schlanders

4. Tag:  83km – ↑ 1.039 hm – ↓ 2.036 hm
Schlanders – Naturns – Raabland – Gondelfahrt nach Aschbach – Naturnser Alm – Vigiljoch – Lana – Eppan

5. Tag:  35 km – ↑ 905 hm – ↓ 907 hm
Eppan – Kalterer See – Auer – Bahnfahrt nach Trento – Terlago

6. Tag:  50 km – ↑ 368 hm – ↓ 658 hm
Terlago – Sarche – Dro – Arco – Riva del Garda


Vorwort

Lange habe ich benötigt um meine Frau Simone davon zu überzeugen, dass auch Sie viel Spass an einem Alpencross hätte, doch ihre Zweifel waren am Anfang größer als Ihr Mut. Letztes Jahr aber war es dann endlich soweit. Nachdem ich mir ein „Liteville 301 MK14“ zugelegt habe, habe ich mein altes „Liteville 301 MK2“ auf die Geometrie von Simone angepasst, breiterer Lenker, versenkbare Sattelstütze usw. Vielleicht war es Ihr neues Bike was sie zum Alpencross bewegte, dass durch die Geometrie ein sicheres Gefühl vermittelt und dadurch auch die Bergabpassagen wesentlich enspannter von statten gingen. Wer weiß, wer weiß?

Meine Ziel bei der Streckenfindung:

  • max. 6 Tage Dauer
  • im Schnitt nicht über 1.000 hm & 80 km am Tag
  • Möglichkeiten, bei schlechtem Wetter auf Radwege auszuweichen
  • Dennoch das Bergfeeling nicht zu vernachlässigen

Ideal empfand ich teile der Via Claudia Augusta, die sich durch die Alpen schlängelt, meist aber auf Radwegen. Also habe ich ein paar Passagen eingebaut, die wir im Notfall auch auslassen könnten.

Diese Route hat den Vorteil, dass jeden Tag aufs neue entschieden werden kann, ob die Strecke anspruchsvoller oder leichter sein soll – Ideal um Anfänger auch die Angst zu nehmen. Ich habe übrigens auch bewusst auch auf Singeltrails über S2 verzichtet.

Alles in allem kann ich nur ein Fazit von Simone vorweg nehmen: „Das würde ich wieder machen


Anfahrt

Wir sind mit dem Auto nach Innsbruck gefahren, dort bekommt man für verhältnismäßig wenig Geld im Olympia-Parkhaus einen Garagenplatz. Warum nach Innsbruck, wenn man eigentlich in Garmisch startet? Ich wollte nach unserem Cross das Auto an den Gardasee holen, um eine weitere Woche dort Urlaub zu machen. Da brauch ich nur mit dem Zug zum Brenner zu fahren, lass dann mein Rad auf der alten Passtraße hinunter nach Innsbruck rollen und bin relativ schnell wieder zurück.

Wir hatten noch genügen Zeit, um uns in der Stadt eine gute Pizza zu gönnen. Zuhause hatte ich einen Flixbus nach Garmisch gebucht, das ganze für gerade mal 22,- € inkl. Räder für 2 Personen – da kann man nicht meckern. Die Fahrt dauerte 1:20 h, verlief problemlos und wir genossen dabei schon mal bei tollem Wetter die Aussicht auf die Berge.

In Garmisch noch 5 Minuten zum Hotel geradelt, dann einen kleinen Abendspaziergang um anschließend müde und erwartungsvoll ins Bett zu fallen…


Tourkarte

 

1. Tag


 

Ein Kommentar

  1. Superklasse ihr zweites.

    Echt freue mich sehr für euch.

    Klasse Simone bist eine tolle Frau

    Liebe Grüße
    Cati

    Würde gern diese Tour nachfahren
    Danke Gerald für die gute Informationen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.