Erfahrungen mit meinem GPS Navigationsgerät

Ja, ich bin ein Technik Freak und beschäftige mich mit dem Thema Outdoor Navigation schon sehr lange. Damals gab es grobe aber robuste Geräte, die ehr zum Wandern als zum Biken gedacht waren. Eine Karte auf dem Display? Fehlanzeigt oder nur mit sehr geringer Auflösung und vielem technischen Hintergrund Wissen installierbar.

Mein erstes „richtiges“ Navi war das GARMIN 60CS. Man konnte Etappen mit max. 500 Punkten Planen, diese dann anzeigen lassen und nachfahren. Mir hat die damalig Zeit wirklich viel Spaß gemacht. Eine Weiterentwicklung war das Garmin GPSMAP 64s. Hier konnte man per Speicherkarte Karten installieren, die Tour durfte aus 10.000 Punkten bestehen. Ich bin sehr viel mit dem Gerät unterwegs gewesen, bei jedem AX haben sie mich nie im Stich gelassen.

Heute gibt es Navis mit Touchscreen, automatisch Routen und vieles mehr – es sind wirklich kleine Computer geworden.

 

Aktuell habe ich von Hammerhad den Karoo 2 (Die Version 1 hatte ich auch 2 Jahre lang). Das Display ist brillant, wenn ich die Strecke verlasse, werde ich sofort auf die richtige Route zurück geleitet. Alle Karten sind kostenlos dabei. Der Akku hält, je nachdem welche Sensoren (Pulsmesser, Trittfrequenzmesser usw.) man noch einbindet, bei mir ca.12 Stunden. Das genügt für jede Alpentour. Ich habe bei Mehrtagestouren einen kleinen externen Akku dabei, der ca. 15% in einer Stunde der Mittagspause auflädt.

Ich kann fast alles individuell Einstellen und das Beste: Die Entwickler bringen im Abstand von 14 Tagen ein Software Update mit Verbesserungen und USER-Ideen heraus. Das habe ich so bei keinem Hersteller noch gefunden. Das Gerät arbeitet auch mit anderen Touren Portalen wie Strava oder Komoot zusammen (siehe Punkt Tourenplanung). Erstelle ich in z.B. in Komoot eine Tour, dann wird diese automatisch an mein Navi übertragen. Genauso umgekehrt. Bin ich eine Strecke gefahren, dann wird diese automatisch an Komoot übertragen.

Für mich aktuell mit eines der Besten Navigationsgeräte auf dem Markt.

 

4 Kommentare

    1. Hallo,
      auf der Homepage von Hammerhead steht nichts von einer Komoot-Connectivity. Kannst du dein Vorgehen bei der Routenplanung mit Komoot mal beschreiben?
      VG
      Klaus

      1. Ich plane eine Route in Komoot, öffne das Hammerhead Dashboard (https://dashboard.hammerhead.io/) und klicke auf den Button „Synchronisieren“.
        Dann werden alle geplanten Routen mit dem Dashboard synchronisiert. Beim nächsten Start meines Karoos werden dann die neuen Routen vom Dashboard übertragen.
        (Voraussetzung ist eine Internetverbindung z.B. über WLAN oder Handy). Du kannst im Dashboard auch einstellen, ob deine aufgezeichneten Routen automatisch nach Komoot übertragen werden
        (oder du kannst es auch im nachhinein durch klick auf den Komoot Button hinter deiner Route selbst synchronisieren.)

        Hier der Link zum Handbucheintrag dazu:
        https://support.hammerhead.io/hc/en-us/articles/360045233754-Syncing-Routes-from-Third-Party-websites

        Ich hoffe du hast es soweit verstanden.
        Gruß
        Gerald

  1. Ich hab jetzt schon die 2. Version und bin voll zufrieden. Du musst nur bedenken, es ist alles in English, auch die Menüs. Aber da kommt man schnell durch. Für mich das beste Display auf dem Markt …

Schreibe einen Kommentar zu Gerald Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.