Erfahrungen mit meinen Klickpedale & Schuhe

Meine Klickpedale

Den ersten Alpencross hatte ich noch mit klassischen Bikeschuhen mit Klickpedale absolviert. Ich fahre schon seit eh und je mit Klickpedale. Ganz am Anfang waren es die Klassiker von Shimano, aber vor ca. 15 Jahren bin ich auf Crankbrothers umgestiegen und bis heute geblieben. Warum? Unkompliziert, keine große anfällige Mechanik, 2 Ausstieg-Winkel möglich, Matsch & Dreck macht denen überhaupt nix aus, mir gefallen sie. (ist aber auch eine Glaubensfrage)

Zurück zu den Schuhen:
Die typischen Halbschuhe haben zwar gehalten, aber ich muss zugeben, einen besseren Halt im Knöchelbereich wäre mir bei mancher Schiebepassage lieber gewesen. Mann rutscht und knickt sehr schnell um, besonders bei sehr grobem und losen Schotter. Sind halt nicht zum längeren Laufen konstruiert worden.

Da ich ein ziemlich breites Fußbett benötige ist es gar nicht so einfach, die optimalen Schuhe zu finden. Für den 2. Cross habe ich mir damals den „Lake MX 265“ zugelegt. Top zum Laufen, Sohle steif genug um zu treten. Was ich aber immer wieder gestört hat, ist die „nicht Atmungsaktivität“. Er ist vollkommen aus Leder und im heißen Sommer haben so manches mal meine Füße gequalmt.  Der hat mich aber dennoch über 12 Jahre begleitet, jetzt sind die Nähte defekt, die Sohle abgelaufen, es musste was neues her.

Fündig geworden bin ich bei Shimano mit dem SH-XM9. Er vereint alles, was ich von einem Alpentauglichen Schuh erwarte: Bequem beim Laufen, Sohle steif genug um gut pedalieren zu können, GORE-TEX als Wasserdichte und atmungsaktive Membrane eingebaut. Ich bin diesen Winter mit dem Schuh super zurecht gekommen und werde berichten, wie der erste AX im Sommer mit ihm verlaufen ist…

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.