Tag 1: Schliersee -> Mayrhofen


Gesamte Tourdaten  
468 km – ↑ 12.927 hm – ↓ 13.412 hm – 7 Tage


Etappenlänge 
103 km – ↑ 1.194 hm – ↓ 1.292 hm – Fahrzeit: 4:44 Std.


Zwischenstationen

  • Schliersee
  • Spitzingsee
  • Valepp
  • Pinegg
  • Kramsach
  • Brixlegg
  • Zillertal
  • Kaltenbach
  • Mayrhofen
  • Unterkunft: Pension Strolz

Tour Beschreibung

Wir könnten die Geschichte so beginnen: «The same procedure as every year, Jürgen» ? 
Der obligatorische Blick aus dem Fenster am morgen nach dem Aufstehen lässt diesen Satz nur zu wahr werden. Wir beginnen diesen Alpencross genau so wie im letzten Jahr: mit Regen! Aber zunächst stärkt uns ein anständiges Frühstück, dann die Regenklamotten an und ein letztes Bild vor Tourenbeginn.

Man kommt sich wie im schlechten Film vor … irgend wie hatten wir das doch alles schon. Aber wer uns näher kennt der weiß, das uns so ein Regen auf keinen Fall von unserem Vorhaben abhalten würde. Also rein in die Pedale und los geht’s. Zunächst am Schliersee entlang, dann verlassen wir diesen auf einer kleinen Teerstrasse, doch der Himmel scheint sich über uns auszuweinen. Wolkenbruchartige Wasserfälle – da hilft nur Unterstellen und auf Besserung warten.

Nach ca. 15 Minuten war der Spuck etwas milder geworden, also ein erneuter Anlauf. Die kleine Teerstrasse wechselte ihren Belag in groben Schotter, der aber gut zu fahren ist. Ortsausgang Neuhaus erstreckt sich die erste Rampe des Tages die uns mahnend zeigt: Teilt eure Kraft ein. Auf den nächsten 3 Km folgt eine durchschnittliche Steigung von 10,7 %. Die letzten hundert Meter ging auf Asphalt weiter, bis auf der Kuppe schon ein Schild Spitzingsee zu sehen war. Ein kleiner Pfad rechts ab und wir gelangen direkt zum See. Ein Gutes hat das schlechte Wetter ja – wir treffen keine Menschen Seele hier.

Der Regen wurde immer weniger als wir mit Tempo eine keine Teerstrasse Richtung Vallep hinunter rauschten. Es war frisch aber erträglich – was aber wirklich klasse (und neu auf dieser Tour) war sind unsere kurzen Regenhosen! Es erfolgt erneut eine Schotterauffahrt, die in kurzem Trail und dann wieder auf Schotter weiter geht. Ein toller Weg führt uns entlang einer Schlucht und Felsenwand. Diese lässt uns auf den ersten Blick wirklich sehr klein wirken. Erste Sonnenstrahlen ließen sich blicken und wir sollten doch noch einen wirklich schönen Tag erleben. Traumhaft schöne Wege – immer weiter – auf der linken Seite die Felsenwand – auf der Rechten der tobenden Fluß, auch die Brandenberger Ache genannt. 

Kurz vor Kramsach kommt noch mal eine kleine bergtechnische Herausforderung, 1,5 km mit 15% Steigung – aber das war’s auch schon für heute in Sachen „Bergsteigen“. Es folgt eine rasante Abfahrt mit toller Aussicht, vorbei an einer kleinen engen Bachbrücke mit idyllischer Kirche. Bei Brixlegg erreichen wir den Inntal-Radweg, danach wechselt er in Stass auf einen Radweg ins Zillertal.

Wer mit offen Augen fährt, hat mehr vom Biken. Getreu nach diesem Motto erkenne ich einen kleinen Trail, der immer direkt an der Ziller entlang läuft und wieder auf dem Radweg zurück kommt. Wir nehmen diese Gelegenheit natürlich war und folgend immer wieder diesem Trail, der teils dann auf einem Wiesenpfad, teils sich am der Ziller entlang schlängelt und das mehrere Kilometer lang – klasse! Zwischendurch fahren wir an einem kleinen Badesee natürlich nicht vorbei, denn das Wetter lädt zum Cappuccino, Kuchen und relaxen ein. Wir genießen das tolle Panorama und erfreuen uns der Sonnenstrahlen.

In Mayrhofen angekommen finden wir sehr schnell uns Nachtquartier und genießen dort ein ausgezeichnetes Abendessen. Der Kellner hat uns wirklich jeden unseres 4 Gänge Menü doppelt servieren wollen. Na, so hungrig waren wir doch auch nicht, wobei wir bei den Hausmacher Nudeln doch 2 x hingelangt haben 😉 Zu guter Letzt noch ein Stadtbummel und anschließendem Weizenbier in unserem Hotel rundeten den Tag gänzlich ab.

Es wurde ein toller Tag, mit den ersten Eindrücken von Schluchten, Schotterpisten, kurzen knackigen Anstiegen und schönen Trails – so kann ein AlpenX beginnen… und wir freuen uns schon auf morgen!

 

 


  Anfart 2. Tag


 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.