2006-Anfahrt Garmisch

Gesamte Tourdaten 468 km – ↑ 12.927 hm – ↓ 13.412 hm – 8 Tage Tour Beschreibung Erster … ich stehe schon auf, bevor der Wecker eine Chance hat, mich aus dem Schlaf zu reißen. Geschlafen habe ich sowieso nicht viel. Es ist Sonntag, der 06. August 2006 genau 8:00 Uhr. Zunächst zur Kaffeemaschine schlendern und einen leckeren Espresso zapfen, so beginnt fast täglich mein morgendliches Ritual. Danach wird schnell gewaschen, muss ja auch sein. Alles, was ich so im Hausflur verteilt habe,

2006-Tag 1: Garmisch -> Landeck

Gesamte Tourdaten 468 km – ↑ 12.927 hm – ↓ 13.412 hm – 8 Tage Etappenlänge 87 km – ↑ 1.163 hm – ↓ 2.180 hm – Fahrzeit: 5:04 Std. Zwischenstationen Garmisch Ehrwald Fernpass Schloss Fernstein Imst Landeck Unterkunft: Hotel Enzian Tour Beschreibung Pünktlich um 7:00 Uhr klingelt das Handy zum Wecken. Endlich ist es soweit, unser Alpencross 2006 kann beginnen. Voller Erwartung schoben wir den Vorhang zur Seite – regen und alles voller Wolken. Die Wettervorhersagen hatten ja nichts anderes behauptet, doch glauben will man es ja

2006-Tag 2: Landeck -> Bodenalpe

Gesamte Tourdaten 468 km – ↑ 12.927 hm – ↓ 13.412 hm – 8 Tage Etappenlänge 94 km – ↑ 2.645 hm – ↓ 1.584 hm – Fahrzeit: 6:42 Std. Zwischenstationen Landeck St. Anton Verwall-Tal Heilbronner Hütte Galtür Ischgl Fimber-Tal Unterkunft: Bodenalpe Tour Beschreibung Wieder beginnt der Tag um 7:00 Uhr mit verheißungsvollem Blick aus dem Fenster: Wolken und … juhu… teilweise blaue Abschnitte sind auch dabei. Na, das soll doch was werden, da schmeckt das leckere Frühstücksbuffet doppelt so gut. Bauernbrot, lecker frische Brötchen, jede

2006-Tag 3: Bodenalpe -> Sur En (mit Val d´Uina)

Gesamte Tourdaten 468 km – ↑ 12.927 hm – ↓ 13.412 hm – 8 Tage Etappenlänge 47 km – ↑ 1.753 hm – ↓ 2.451 hm – Fahrzeit: 4:36 Std. Zwischenstationen Bodenalpe Fimber-Pass Vna Sent Sur En Val d´Uina Sur En Unterkunft: Hotel Val d´ Uina Tour Beschreibung Heute soll es 30 Kilometer bis nach Sur En zu unserer nächsten Übernachtung gehen und von dort aus – endlich mal ohne Gepäck – die Val d‘Uina Schlucht hoch und wieder runter. Wie schon in der Einleitung erwähnt, sollte

2006-Tag 4: Sur En -> St. Maria

Gesamte Tourdaten 468 km – ↑ 12.927 hm – ↓ 13.412 hm – 8 Tage Etappenlänge 41 km – ↑ 1.223 hm – ↓ 917 hm – Fahrzeit: 3:24 Std. Zwischenstationen Sur En Scoul S-charl Pass da Costainas Lü St. Maria Unterkunft: Hotel Stelvio Tour Beschreibung Gestern so ein toller Tag, da sollte unsere Route heute doch einen Klacks sein. Obligatorischer Blick früh morgens aus dem Fenster: strahlend blauer Himmel! Nach reichhaltigem, gutem Frühstück und einer kleinen Bikepflege lassen wir uns ein wenig Zeit und beginnen die Tour um

2006-Tag 5: St. Maria -> Grosio

Gesamte Tourdaten 468 km – ↑ 12.927 hm – ↓ 13.412 hm – 8 Tage Etappenlänge 74 km – ↑ 1.500 hm – ↓ 2.180 hm – Fahrzeit: 5:17 Std. Zwischenstationen St. Maria Val Mora Lago Cancano Arnoga Passo Verva Eita Grosio Unterkunft: Hotel Sassella Tour Beschreibung Es ist wieder einer der Bilderbuchtage, zwar ist leichte Bewölkung am Himmel, doch kein Regen. Man haben wir bis jetzt Glück gehabt. Ein gutes und ausgiebiges Frühstück, anschließend die Bikes fertig machen und auf in den nächsten Kampf: 850

2006-Tag 6: Grosio -> Gavia-Pass

Gesamte Tourdaten 468 km – ↑ 12.927 hm – ↓ 13.412 hm – 8 Tage Etappenlänge 63 km – ↑ 2.193 hm – ↓ 245 hm – Fahrzeit: 4:49 Std. Zwischenstationen Grosio Le Prese Fumero Val di Rezzalo Passo dell‘ Alpe Gavia-Pass Unterkunft: Rifugio Berni Tour Beschreibung Dieses Mal scheint uns der Wettergott verlassen zu wollen. Lauter große, dunkle Wolken am Himmel. Na erst mal Frühstücken, vielleicht verbessert es sich ja doch noch. Wir haben auf unserer Tour schon gelernt, dass hier in den Bergen der Wetterumschwung

2006-Tag 7: Gavia-Pass -> Madonna Di Campiglio

Gesamte Tourdaten 468 km – ↑ 12.927 hm – ↓ 13.412 hm – 8 Tage Etappenlänge 76 km – ↑ 2.198 hm – ↓ 3.240 hm – Fahrzeit: 6:06 Std. Zwischenstationen Gavia-Pass Pezzo Montozzo Pejo Fucine Dimaro Madonna di Campiglio Unterkunft: Garni Hotel Arnica  Tour Beschreibung Morgens überraschten uns ein gutes Frühstück und ein Kaminzimmer voller trockener Klamotten. Ein Blick aus dem Fenster und wir wussten, dass wir wieder mal alles richtig gemacht haben: Strahlender Sonnenschein und eine super Aussicht auf die umliegenden Gipfel. Dieses Panorama hier

2006-Tag 8: Madonna Di Campiglio -> Torbole

Gesamte Tourdaten 468 km – ↑ 12.927 hm – ↓ 13.412 hm – 8 Tage Etappenlänge 84 km – ↑ 1.051 hm – ↓ 2.483 hm – Fahrzeit: 5:03 Std. Zwischenstationen Madonna di Campiglio Val d‘ Agola Passo Bregn de l’Ors Val d‘ Algone Stenico Villa Banale Sarche Arco Torbole Tour Beschreibung Heute ist unser letzter Tag, kaum zu glauben dass wir schon sieben Tage unterwegs sind und noch keinen einzigen bereut haben! Jürgen und ich verstehen uns echt prima. Unsere Freundschaft hat sich richtig zusammen

Erfahrungen mit meinem Bike

Ich bin LITEVILLE Fan von der ersten Stunde. Mein erstes mit der Seriennummer 77 fährt heute noch meine Frau Simone. 2017 bin ich für ein Jahr auf ein „GIANT Reign Advanced“ gewechselt, hab aber schnell gemerkt, dass mir die Geometrie und technischen Raffinessen von Liteville besser gefallen und mehr liegen. Gut, die Rahmen aus dem Allgäu sind nicht gerade billig, aber langlebig mit technischen Innovationen und – wie ich finde – absolut zeitlos. Zwischen den beiden Fotos liegen übrigens immerhin

Erfahrungen mit meiner Bikehose

Auch hier möchte ich zuerst sagen: Jeder Arsch ist anders ;-))) Das Herzstück einer Bikehose ist zweifelsohne das Polster – und wer hat‘s erfunden? Korrekt, die Schweizer. Bei Assos – im Jahr 1978! Meine ersten Hosen für den AX waren die Assos Mitte GT. Schweine teuer – sau gut! 2 Stück hatten damals ein Vermögen gekostet (Stück um die 220,- €). Aber man gönnt sich ja sonst nix – der tagelang Druck auf den Allerwertestern benötigt schon eine spezielle Hingabe

Erfahrungen mit meinen Klickpedale & Schuhe

Meine Klickpedale Den ersten Alpencross hatte ich noch mit klassischen Bikeschuhen mit Klickpedale absolviert. Ich fahre schon seit eh und je mit Klickpedale. Ganz am Anfang waren es die Klassiker von Shimano, aber vor ca. 15 Jahren bin ich auf Crankbrothers umgestiegen und bis heute geblieben. Warum? Unkompliziert, keine große anfällige Mechanik, 2 Ausstieg-Winkel möglich, Matsch & Dreck macht denen überhaupt nix aus, mir gefallen sie. (ist aber auch eine Glaubensfrage) Zurück zu den Schuhen: Die typischen Halbschuhe haben zwar