Tag 4: Natz -> Sarntal


Gesamte Tourdaten 
468 km – ↑ 12.927 hm – ↓ 13.412 hm – 7,5 Tage


Etappenlänge
55 km – ↑ 2.015 hm – ↓ 1.870 hm – Fahrzeit: 6:17 Std.


Zwischenstationen

  • Natz
  • Brixen
  • Feldthurns
  • Jochlam
  • Gfohler Alm
  • Sarntheim
  • Unterkunft: Wiesenhof

Tour Beschreibung

Heute geht es erst einmal viel auf Radweg & Straße weiter. Ach ja, es ist zwar leicht bewölkt, aber warm. Wieder mal Glück gehabt. Mir geht es allmählich auch wieder besser, die Antibiotika helfen, die Schmerzen sind weg, einzig das kraftlose in den Beinen bleibt. Aber besser so, als gar nicht!

Der Weg über Brixen, Feldthurns nach Latzfons ist ohne Spektakel, erst ein Stück parallel zur Brenner Autobahn, dann geh es aufwärts. In  Latzfons haben wir 27 km und 800 hm in den Beinen, es ist warm, wir haben uns eine Pause verdient.

Der weitere Weg wird steiler, sogar auf Straße schieben wir ab & zu. Die breite Straße wird zu einer schmalen, steilen Bergstraße. Einerseits ist bergauf auf Asphalt mal ganz angenehm zu fahren, andererseits ist es sehr stupide. Kleinster Gang, Tritt für Tritt an Höhenmeter gewinnen. Durch Wiesen mit tollen Ausblicken, durch Wälder mit etwas Abkühlung und wir haben Sie erreicht, die Käserei Jochalm.

Von der Terrasse der Alm auf 1.960 m haben wir einen traumhaften Ausblick. Aber es ist merklich kühler geworden, auch die Wolken werden dichter. Wir setzten uns erst einmal auf die Terrasse, ich mache einige imposante Bilder und versuche darin die Stimmung einzufangen. Es fängt leicht an zu tröpfeln, also schnell in die gute warmen Wirtsstube. Eine tolle Vesperplatte mit Käse & Schinken versüßt uns den Augenblick. Draußen regnet es – also lassen wir uns etwas mehr Zeit. Wir haben nur noch ca. 19 km und 400 hm vor uns, alles ist gut.

Die Wolken bleiben, der Regen geht. Also rauf auf die Räder und erst nochmal aufwärts. Das Wolkenspiel mit den Bergspitzen verführt mich zu ein paar Fotostopps. An der Gfohler Alm auf 2.128 m haben wir die Spitze erreicht, also ab hier fast nur noch bergab. Zunächst auf Schotter, dann auf Trail, abwechselnd an einem Bach entlang, dann wieder am Waldrand mit viel Flow. Das macht Laune! Und ehe wir uns versehen, sind wir nach 15 km und 1.300 Höhenmeter bergab unten am Hotel angekommen. Das war ein toller Trip!

Gutes Essen und tolle Gespräche am Abend brauch ich ja wohl nicht mehr zu erwähnen. Morgen beginnt bereits der 5 Tag…

 

 


3. Tag 5. Tag


 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.