Tag 1: Garmisch -> Landeck


Gesamte Tourdaten
393 km – ↑ 8.176 hm – ↓ 8.752 hm – 6 Tage


Etappenlänge
95 km – ↑ 1.208 hm – ↓ 1.152 hm – Fahrzeit: 3:48 Std.


Zwischenstationen

  • Garmisch
  • Kaltenbrunn
  • Mittenwald
  • Schanz
  • Leutasch
  • Buchener Sattel
  • Telfs
  • Königskapelle
  • Mils bei Imst
  • Schönwies
  • Starkenbach
  • Landeck
  • Unterkunft: Pension Can

Tour Beschreibung

Eigentlich wolle ich mit meiner Frau Simone eine Überquerung mit dem Rennrad machen. Wir trainierten fleißig, suchten gemeinsam die Strecke raus und waren schon voller Vorfreude. Als Gepäcktransport sollten meine Eltern uns begleiteten. Sie lieben ebenfalls die Berge und hätten so die Gelegenheit, die Tour hautnah mit zu erleben.

Genau 3 Wochen vor Tourstart verrenkt sich meine Frau im Rücken so sehr, dass sie sich kaum mehr bewegen konnte, geschweige denn sich auf ein Rad zu setzen. Die Enttäuschung stand ihr ins Gesicht geschrieben – aber es half nichts, sie musste die Tour absagen. 

Wir beschlossen, dass ich alleine die Strecke fahre und sie mich mit meinen Eltern zusammen begleitet….

Wir fuhren gemeinsam mit dem Auto nach Garmisch, am Ski Stadion verabschiedete ich mich und machte mich auf die Strecke. Ziel am heutigen Tag ist Landeck. Es war ein herrlicher Sommertag, das Thermometer kletterte auf 28 Grad. Wenn man ganz alleine unterwegs ist, kreisen dir alle möglichen Gedanken im Kopf herum – für mich eine tolle Gelegenheit einfach mal abzuschalten…

Alles in allem war diese Etappe genau richtig zum Einrollen, Es ging nach Mittenwald, weiter nach Leutasch, im rauschenden Tempo bergab nach Telfs. Jetzt ein endlos erscheinender Radweg nach Landeck.

Hier treffe ich mich mit meiner Familie wieder. Sie haben die Gelegenheit genutzt und sind dort gewandert. Abends sind wir dann gemütlich Essen gegangen,  wir berichteten beiderseitig über unser Erlebnisse und von der Schönheit der Natur …

 

 


Übersicht 2. Tag 


Ein Kommentar

  1. Bei 28 Grad in den Bergen mit dem Fahrrad unterwegs zu sein ist wirklich eine sportliche Leistung. Meine Tante wollte sich ein neues Rennrad kaufen, um in den Bergen besser gerüstet zu sein. Sie ist immer viel unterwegs und dafür kann ich sie nur bewundern. Ich schnaufe schon in den Mittelgebirgen wie eine Dampflok.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.